Formativ


Die Aufgaben bestehen aus zwei Einzelteilen pro Woche. Die summativen Aufgaben werden jede Woche von allen Schülern während einer beliebigen Unterrichtsstunde gemacht. Die Aufgaben bestehen aus einer Hörübung und einer Reihe von Wortschatz-  und / oder Grammatikübungen. Zwölf insgesamt. Anhand der Ergebnisse kann der Lehrer feststellen, wo noch Lücken bestehen. Die Schüler erhalten Punkte, also keine Note für dieses "Germatikspiel".


Die formativen Aufgaben werden teilweise in den anderen Unterrichtsstunden oder als Hausaufgaben gemacht. Es gibt jede Woche drei Bestandteile bei den formativen Aufgaben:

1. Pflichtaufgaben: Alle Schüler müssen diese Aufgaben machen, dafür bekommen sie Punkte;

2. Wahlaufgaben: Jeder muss mindestens 3 davon machen, man darf auch (viel) mehr Aufgaben machen; man bekommt Punkte für jede gemachte Aufgabe;

3. Vorbereitende Aufgaben: Wenn man diese freiwillig macht, hat man nächste Woche einen Vorsprung beim "Germatikspiel". Hierfür gibt es keine Punkte.


Alle Pflichtaufgaben und Auswahlaufgaben werden dokumentiert mit Adobe Spark Page. Der Lehrer bekommt den Link und kann das digitale Portfolio beurteilen.


Alle Punkte werden adiert und führen schließlich zu einer Note, die mitzählt für das Zeugnis. Die Schüler können auch Noten bekommen für formative Tests.



Formative Tests:

• Einen Schreibauftrag machen: Die beste Art und Weise, um zu zeigen, dass man etwas gelernt hat, ist die, etwas Neues zu produzieren (eventuell mit Hilfe von DeepL), z.B. einen Bericht, einen Aufsatz oder eine Geschichte. Statt Dinge zu wiederholen, macht man aus dem Gelernten etwas Neues. Wenn sie DeepL benützen, können Schüler schon sehr schnell sehr gute Ergebnisse zeigen und wenn sie gelernt haben wirklich gut mit DeepL zu arbeiten werden sie sich auch nach ihrer Schulzeit sehr gut auf Deutsch verständlich machen können.

Beobachtungen: Als Lehrer kann man die Schüler anhand von Beobachtungen beurteilen. Vor allem, wenn man die Bewertung auf was sie wirklich können konzentriert, ist dies ein guter Weg, solange dem Schüler klar ist, was bewertet wird.

Reflektieren: Es ist immer gut dass Lehrer und Schüler dies regelmäßig machen, wenn auch nur, damit die Schülerinnen und Schüler wissen, was sie beim nächsten Mal anders machen sollen oder machen wollen. Es hilft den Schülern, Lücken zu entdecken.

• Ein Portfolio machen: Eine weitere gute Gelegenheit, um zu zeigen, dass die Schüler etwas gelernt haben, ist die Erstellung eines digitalen Portfolios mit Adobe Spark Page. Indem sie Beweise vorlegen, verknüpfen sie das Thema mit den Aktivitäten, die sie durchgeführt haben, und können so gut zeigen, dass sie das Thema beherrschen.

• Ein Logbuch/eine Dokumentation machen: Mit allen digitalen Möglichkeiten von heute ist es für Schülerinnen und Schüler sehr einfach, ihr Lernen in einem Video festzuhalten! Mit Adobe Spark können Videos und "Posts" gemacht werden.

• Einen Podcast / einen Vlog machen: Neben der Verwendung von Bildermaterial können die Schüler auch einen Podcast erstellen. Ein digitales Radioprogramm über das, was sie gelernt haben, kann den Schülern helfen zu zeigen, ob sie es verstanden haben oder nicht.

Die etwas mutigeren Schüler könnten sogar einen Vlog machen und auf YouTube posten.

• Eine kreative Aufgabe machen: Basteln, bauen, erschaffen, ...., das sind alles Möglichkeiten, mit denen die Schüler zeigen können, dass sie etwas gelernt haben. Neben der Tatsache, dass dies einfach nur Spaß macht, sorgt es auch dafür, dass das Lernen stärker gefestigt wird.

• Einen Blog oder eine Website machen: Am Ende müssen die Schüler lernen mit DeepL zu arbeiten, um dieses Tool zu benutzen auch wenn sie die Schule schon lange verlassen haben. Ein guter Weg, DeepL zu benutzen, ist, es online zu teilen. Mit Hilfe von Adobe Spark Page können die Schüler z.B. eine kostenlose Website über ein Thema erstellen, das sie gerade gelernt haben, ohne Angst haben zu müssen dass ihr Deutsch (noch) nicht gut genug ist um es mit der ganzen Welt zu teilen.


Alternative Aufgabentypen: Audioaufzeichnung, Bloggen, Brainstorming, Digitale Pinnwand, Escaperoom, Fotokommentare, Fotocollage, Fotos teilen, Fotomanipulation, Geocache, Infografik, Klassenmanagement, Mind Map, Präsentation, Quiz, Klingeltöne, Robotergespräch, Scannen, Bildschirmaufnahme, Screencast, Soziale Medien, Rede zum Text, Abstimmungsergebnis, Comic Strip, Stopp-Motion, Zeichnung, Cartoon, Text zu Sprache, Zeitachse, Videobearbeitung, Video-Collage, Videoproduktion, Video-Untertitel, Videoerzählung, Voice-over, Wiki, Wörter strukturieren, Wortwolke, Kombinieren von Sätzen mit Fotos


DigiTaal ist eine Sammlung von fünfzig gebrauchsfertigen Unterrichtsmethoden für den Fremdsprachenunterricht. Sie sind auf der ERK-Ebene klassifiziert und enthalten jeweils mehrere Beispiele für die Erweiterung auf ein höheres Sprachniveau.





















© 2018 - W. Bunnik

GERMATIK LESEN HÖREN SCHREIBEN SPRECHEN 1 SPRECHEN 2 WERKZEUG